planting-hope

de

Die Erde ist nur einer der Planeten im Sonnensystem, und das Sonnensystem selbst ist eines der Millionen von Systemen in der Milchstraßengalaxie. Diese wiederum ist nur eine von etwa 2 Trillionen Galaxien im Universum. 

Die Erde beherbergt 8,7 Millionen Arten von Lebewesen, von denen jede eine besondere Rolle in dieser Unendlichkeit spielt. Diese große Menge an Vielfalt von Genauigkeit und Ordnung, ist eines der Wunder dieser Welt.  Wir haben begonnen, die Umwelt und ihre einzigartige Vielfalt, teils unbewusst, zu zerstören.  Die Verringerung der biologischen Vielfalt hat viele schädliche Auswirkungen auf die Menschheit und ihre Umwelt, die nicht wiedergutzumachen sind, wenn sie nicht so bald wie möglich gestoppt werden.  




Definition der biologischen Vielfalt


Biologische Vielfalt oder Biodiversität ist der Grad der Variation des Lebens, einschließlich aller Arten von Genen, Arten, Ökosystemen und ökologischen Prozessen. Alle Arten von Pflanzen, Tieren, Pilzen und Mikroorganismen machen die biologische Vielfalt an einem bestimmten Ort aus. Eine biodiverse Region ist ein Gebiet mit vielen verschiedenen Arten und nicht eine große Population von wenigen Arten. Gebiete wie die tropischen Regenwälder sind biodivers, da sie Millionen verschiedener Arten beherbergen. Andere Gebiete, wie Wüsten und Gebirge, haben viel weniger Arten und sind weniger artenreich.  



Schützen Sie die biologische Vielfalt durch das Pflanzen von Bäumen und die Erhaltung von Lebensräumen für Wildtiere.

"Wildtiere und Bäume halten eine Weltkugel und werben für das Pflanzen von Bäumen zum Schutz der Artenvielfalt."



Eine kurze Recherche zeigt, dass Kolumbien weltweit die meisten Vogelarten beherbergt und mit mehr als 24.000 Gefäßpflanzenarten nach Brasilien und Indonesien das Land mit der drittgrößten biologischen Vielfalt der Erde ist.




Hotspots der biologischen Vielfalt


Ein Gebiet muss zwei Kriterien erfüllen, um als Hotspot der biologischen Vielfalt anerkannt zu werden: 


  • Mindestens 1,500 endemische Gefäßpflanzen und ein hoher Prozentsatz von Pflanzen, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden sind, müssen dort vorkommen. Diese Orte sind also reich an Leben und enthalten eine Vielzahl von Arten. Diese Orte kommen den Menschen am meisten zugute und sind Teil der reichsten und einflussreichsten globalen Ökosysteme.

  • Diese Gebiete sollte nur noch 30% oder weniger seiner natürlichen Vegetation aufweisen. Mit anderen Worten, dieser Bereich muss bedroht und stark von der Zerstörung durch den Menschen gekennzeichnet sein. Tatsächlich beherbergen Hotspots viele gefährdete Bevölkerungsgruppen, die für ihr Überleben direkt von der Natur abhängig sind.   

Die oben vorgestellten Gebiete machen etwa 2.3% der Erdoberfläche aus, aber 44% der weltweiten Pflanzen und 35% der Landwirbeltiere leben in diesen Gebieten, und die meisten Pflanzen in diesen Gebieten sind endemisch, d. h. sie kommen nirgendwo sonst auf der Erde vor.    

Nach Angaben von Conservation International sind weltweit 36 Regionen als Hotspots der biologischen Vielfalt bekannt, von denen die tropischen Anden die wichtigste sind. 



Krise des Verlusts der biologischen Vielfalt


Da das gesamte Ökosystem miteinander verbunden ist, wirkt sich die Verringerung und Zerstörung eines Teils auf das gesamte System aus. Mit der Zerstörung der Wälder geht auch die Artenvielfalt, der in ihnen lebenden und von ihnen abhängigen Arten verloren, und der Verlust von Arten würde sich negativ auf das Gleichgewicht in unserer Welt auswirken. In einigen Fällen kann sogar der Verlust einer einzigen lebenswichtigen Art (z. B. der Bienen) das Gleichgewicht der Welt stören. Recherchen auf der Website der OECD-Bibliothek zeigen, dass der durchschnittliche weltweite Bestand an Arten seit 1970 um 44% zurückgegangen ist.  



Die wertvolle biologische Vielfalt unseres Planeten ist entscheidend für eine nachhaltige Zukunft.

"Konzept zum Schutz der Artenvielfalt: Frau, die die Erde hält."



Die biologische Vielfalt ist in den Tropen am größten; im Amazonaswald beispielsweise gibt es 2 500 Baumarten, die mehr als 3 Millionen lebende Arten beherbergen. Laut der Roten Liste der IUCN für gefährdete Arten sind mehr als 41 000 Arten vom Aussterben bedroht, das sind immerhin 28% aller bewerteten Arten. Bedrohte Arten an Land sind: Amphibien 41%, Säugetiere 27%, Nadelbäume 34%, Vögel 13%, Reptilien 21% und Cycadeen 69%, abgesehen von den Arten, die im Meer leben.



Auswirkungen des Verlusts der biologischen Vielfalt


Alle Organismen der biologischen Vielfalt, einschließlich Pflanzen, Tiere, Protisten und Pilze, sind lebenswichtig, selbst Insekten und Bakterien, die man nicht sehen kann. Da das gesamte Ökosystem miteinander in Beziehung steht, ist es erwähnenswert, dass die biologische Vielfalt von entscheidender Bedeutung ist, um die globale Ernährungssicherheit zu gewährleisten, eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung zu unterstützen, die Lebensgrundlage in ländlichen Gebieten zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit von Menschen und Gemeinschaften zu stärken.    

Viele Studien zeigen, wie wichtig der Erhalt der biologischen Vielfalt ist. Einige Beispiele für solche Studien sind:   


  • In einem 2012 in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Übersichtsartikel wird dargelegt, dass der Verlust der biologischen Vielfalt die Effizienz verringert, mit der ökologische Gemeinschaften biologisch wichtige Ressourcen (Nährstoffe, Wasser, Licht, Beutetiere) aufnehmen, Biomasse produzieren und biologisch wichtige Nährstoffe abbauen und recyceln.

  • Es gibt immer mehr Belege dafür, dass die biologische Vielfalt die Stabilität der Ökosystemfunktionen (Primärproduktion, Nährstoffkreislauf und Zersetzung) im Laufe der Zeit erhöht, und dass ihr Verlust das Funktionieren der Ökosysteme auf natürliche Weise stört.

  • Die Verringerung der biologischen Vielfalt, für die die Entwaldung die Hauptursache ist, und die Auswirkungen, die sie auf das gesamte globale Klimasystem haben kann, verstärken die Ausbreitung von Epidemien und Infektionskrankheiten, insbesondere von Volkskrankheiten bei Mensch und Tier. Etwa 60% der menschlichen Infektionen sind tierischen Ursprungs. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation überwiegen die negativen Auswirkungen des Verlusts der biologischen Vielfalt auf die Gesundheit bei weitem die Risiken für die menschliche Gesundheit durch den Klimawandel. 



Insgesamt


Der Verlust der biologischen Vielfalt ist eine internationale Krise, die viele Arten und Ökosysteme in Gefahr bringt. Viele menschliche Handlungen wie Abholzung, Raubbau, globale Erwärmung, Verschmutzung und die Einführung gebietsfremder Arten sind für diesen Verlust verantwortlich. Im folgenden Blog, werden wir die Gründe für den Verlust der Artenvielfalt näher beleuchten und mögliche Schritte aufzeigen, die Menschen, Unternehmen und Regierungen unternehmen können, um die reiche Artenvielfalt der Erde zu schützen und wiederherzustellen. 


Entdecken Sie unsere neuesten Blogbeiträge 

Lesen Sie unsere informativen Blogbeiträge

footer
two-wings

© Copyright 2024 Planting Hope